Gleiche Chancen von der Krippe bis zur Uni / SPD-Gemeinderatsfraktion bekräftigt Forderung nach kostenlosen Kita-Plätzen

Veröffentlicht am 20.06.2013 in Pressemitteilungen

"Jil Baltes" / www.jugendfotos.de

Die SPD-Gemeinderatsfraktion begrüßt die Pläne der Bundes-SPD die Gebühren für Krippen und Kindergärten mittelfristig und schrittweise abzuschaffen.

„Wir waren und sind der Meinung, dass Bildung von der Krippe bis zur Universität kostenfrei sein muss. Deshalb haben wir in Mannheim auch schon im Jahr 2010 die Gebühren für das letzte Kindergartenjahr abgeschafft“, erläutert die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Gemeinderatsfraktion, Lena Kamrad.

Aus Sicht der Sozialdemokratin ist „es nicht nachvollziehbar, warum Schule und Universität kostenlos sind und Krippe und Kindergarten nicht. Wenn die CDU diesen SPD-Vorstoß mit finanziellen Argumenten kritisiert, zeigt sie nur, dass es keine sachlichen Argumente gibt, die dagegen sprächen. Selbstverständlich können die Kommunen dies finanziell nicht alleine stemmen, deswegen werden auch Gespräche mit den Ländern geführt, um die finanziellen Fragen zu klären.“ Auch Christian Dristram, Vorsitzender der Mannheimer Jusos, fordert: „Der Bund muss die Kommunen bei der Finanzierung unterstützen. Jeder Euro in gute Bildung ist eine gewinnbringende Investition in die Zukunft der Menschen.“

In diesem Zusammenhang kritisiert Kamrad die Politik der Bundesregierung: „Wenn wir die 1,2 Milliarden Euro, die für das Betreuungsgeld zur Verfügung gestellt werden sollen, in die Qualität unserer Kitas stecken, sind wir ein großes Stück weiter bei dem Ziel, Deutschland familienfreundlicher zu machen.“

 

Jusos auf Facebook

Unsere Tipps