„Finger weg von der Grillregelung!“ – Jusos wollen Regelung beibehalten

Veröffentlicht am 15.04.2013 in Pressemitteilungen

"Timur Stein" / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc)

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten Mannheim wollen die bestehenden Regelungen zum Grillen an den Neckarwiesen, beruhend auf einem Gemeinderatsbeschluss von 2010, beibehalten. Sie betonen die Wichtigkeit der Naherholungsmöglichkeiten für die Attraktivität der Stadt Mannheim.

„Das Grillen am Neckar ist für viele Mannheimerinnen und Mannheimer ein wichtiger Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung im Sommer. Für die Rücknahme des Grillverbotes haben wir 2010 gekämpft. Deswegen sagen wir auch: Finger weg von der Grillregelung!“, so der Juso-Kreisvorsitzende Christian Dristram zur aktuellen Debatte um das Grillen am Neckarufer auf der Seite der Neckarstadt. Das Neckarufer wird insbesondere von jungen Menschen und Bürgerinnen und Bürgern mit geringem Einkommen und eingeschränkter Mobilität zur Freizeitgestaltung genutzt. „Wir sind der Meinung, dass sie nicht aus der Stadt verdrängt werden dürfen. Statt Angebote einzuschränken, muss das Neckarufer stärker für die Freizeitgestaltung genutzt werden können.“, fordert Dristram.

Nach Meinung der Jusos drückt die Nutzung des Neckars ein Lebensgefühl vieler Mannheimerinnen und Mannheimer aus. Das harmonische Miteinander, Menschen verschiedener Altersklassen und kultureller Hintergründe in der Stadt wird am Neckar gelebt. „Die Attraktivität der Stadt, beispielsweise für junge Menschen, spielt für die Zukunftsfähigkeit Mannheims eine wichtige Rolle. Auch das ist ein Grund, warum wir das Neckarufer weiterhin für alle Bürgerinnen und Bürger nutzbar lassen müssen.“, sagt Mai Nguyen, stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende.

Die Jusos sind der Meinung, dass die Kritik der Anwohnerinnen und Anwohner in jedem Fall ernst genommen werden muss. „Wir kommen allerdings zu dem Schluss, dass die Grillmöglichkeiten nicht eingeschränkt werden müssen. Bezüglich der Müllproblematik hat die Stadt im letzten Jahr vorbildlich reagiert und die Häufigkeit der Säuberung erhöht.“, meint Nguyen. "Das hat die Sauberheit schon sehr verbessert. Nun sollten dringend mehr Toiletten aufgestellt werden und eventuell über die Lösungen der zeitlichen Einschränkung nachgedacht werden."

Die Jusos kritisieren auch, dass immer wieder Verbote diskutiert werden, die im besonderen Maße junge Menschen betreffen würden. 2012 ist im Land die Debatte um ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen geführt worden. Die Jusos haben dabei innerhalb der SPD bewirkt, dass sich diese gegen ein Alkoholverbot gestellt hat. „Wir vertrauen unserer Gemeinderatsfraktion, dass sie die bestehenden Regelungen nicht maßgeblich verändern wird.“, so der Kreisvorsitzende Dristram.

 

Jusos auf Facebook

Unsere Tipps