• 1
  • 2
  • 3

Wir Jusos Mannheim

Wir Jusos Mannheim

Unsere Positionen

Unsere Positionen

Jusos Mannheim auf Facebook

Jusos Mannheim auf Facebook

Diskussion mit UN-Jugenddelegierten – Jusos fordern nachhaltigeres Wirtschaften und besseren Schutz der Konsumierenden

Pressemitteilungen

Auf Einladung der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (Jusos) Mannheim diskutierten die beiden deutschen UN-Jugenddelegierten Florian Nowack und Elise Zerrath mit mehr als 25 jungen Menschen über Bedingungen für eine faire Produktion und nachhaltigen Konsum. Ebenfalls an der Veranstaltung beteiligt war das Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.  und die Studierendeninitiative Club of Rome e.V. (SICoR). Gemeinsam entwickelten die Teilnehmenden Forderungen, die die UN-Jugenddelegierten mit zur 68. Generalversammlung der Vereinten Nationen nehmen sollen, um dort als Sprachrohr die Interessen der in Deutschland lebenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu vertreten.

„Die Frage der sozialen Gerechtigkeit muss auch auf globaler Ebene beleuchtet werden. Reichtum und Wohlstand sind hochgradig ungleich verteilt auf unserer Welt!“, erläutert der Juso-Kreisvorsitzende Christian Dristram die Motivation der Jusos, die UN-Jugenddelegierten einzuladen. Nach einer Einführung durch die Jugenddelegierten Nowack und Zerrath zu ihrem Programm und der Diskussion über die Zukunft der globalen Millenium-Entwicklungsziele, die 2015 auslaufen werden, gaben Studierende von SICoR einen allgemeinen Überblick über Politikfelder, in denen Nachhaltigkeit als Leitlinie bisher vernachlässigt wird sowie über mögliche alternative Wohlfahrtsindikatoren, wie den Happy Planet Index. Susanne Kammer vom Eine-Welt-Forum Mannheim informierte die Teilnehmenden über die Perspektive Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie und stellte Produktionsketten und diverse Qualitätssiegel vor. „Verbraucherinnen und Verbraucher werden insbesondere bei Kleidung sehr leicht getäuscht. Wenn ein T-Shirt aus Bio-Baumwolle hergestellt wird, ist das zwar besser als ein herkömmliches T-Shirt, sagt aber nichts über die Produktionsbedingungen im Herkunftsland aus.“, kommentiert Maria Carciumaru, stellvertretende Juso-Kreisvorsitzende, die Inhalte des Workshops. 

Abschließend wurde in zwei Gruppen über mögliche politische Forderungen diskutiert, die die Jugenddelegierten im Rahmen ihrer landesweiten Tour sammeln, um sie anschließend als symbolisches Gepäck mit zur UN-Generalversammlung im Oktober in New York mitzunehmen. Im gemeinsamen Plenum wurden dann die vier wichtigsten Forderungen, die zu einem nachhaltigen Wirtschaften und einem besseren Verbraucherinnen- und Verbraucherschutz führen sollen, bestimmt. „Wir wollen eine stärkere Berücksichtigung und Fokussierung auf alternative Wohlfahrtsindikatoren bei der Wohlstandsbemessung, international vereinheitlichte Nachhaltigkeitslabels, beispielsweise bei der Produktion von Kleidung, transparente Produktionsprozesse, eine verbraucher- und verbraucherinnenfreundliche Kennzeichnung von Produkten und die Förderung der Selbstreflexion des Konsums in den Schulen durch die Verankerung von globalem Lernen in den Lehrplänen.“, fasst Dristram die Forderungen der Diskussionsteilnehmenden zusammen.

 
 

Jusos auf Facebook

 

Termine

Alle Termine öffnen.

27.05.2016, 19:00 Uhr - 27.05.2016 AK Außenpolitik mit Evelyne Gebhardt MdEP
Liebe Jusos, beim Arbeitskreis Außenpolitik der Jusos Mannheim möchten wir gemeinsam mit der Europaabgeordn …

28.05.2016 - 29.05.2016 Neumitgliederseminar der Jusos BW
Dieses Neumitgliederseminar der Jusos Baden-Württemberg richtet sich an alle Juso Mitglieder und SPD Mitglieder im …

15.06.2016, 19:00 Uhr - 15.06.2016 Burger&Politics mit Peter Simon MdEP
Liebe Jusos, mit diesem neuen Veranstaltungsformat wollen wir in gemütlicher Atmosphäre, bestehend aus Burg …

Alle Termine

 

Unsere Tipps